Die Riviera des Nordens

Jūrmala wird häufig als die „Riviera des Nordens“ bezeichnet. Ähnlich der Küstenferienregion Vidzeme nordöstlich von Riga wurde Jūrmala durch Zusammenschluss zahlreicher älterer Fischerdörfer und Badeorte gebildet. Ähnlich wie bei der Französischen Riviera brachte die Eröffnung einer Bahnlinie, die Jūrmala heute auf ganzer Länge durchläuft und mitten durch ihr Zentrum führt, in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts einen Anstieg der Besucherzahlen in der Region und die Badekultur zum Erblühen.

Über die Jahre ist das „Riviera des Nordens“-Feeling in Jūrmala nur noch stärker geworden. Heute ist Jūrmala in unserer von Stress und Chaos geprägten Zeit eine der wenigen Oasen, wo man immer noch jenen seltenen Luxus der Harmonie zwischen Natur und Urbanität findet. Das Meer, der Wind und majestätische Kiefern bestehen ruhig neben der dynamischen Kulturszene – eine Kombination, die alle, die dort Zeit verbringen, inspiriert, erfrischt und bereichert.