Geschichte und Fakten

Geschichte

Jūrmala
Fläche​: 100 km2
Einwohnerzahl 57 371 (01.01.2016.)
Strandlänge 26 km
Entfernung vom Zentrum Riga 25 km
Entfernung vom internationalen Flughafen "Riga" 15 km
Entfernung vom Passagierhafen Riga 25 km

 

 

 

 

Jurmala ist die einzige Kurortstadt in Lettland und die erste lettische Stadt, die in den Europäischen Heilbäderverband aufgenommen worden ist. Ihrer Fläche nach ist es die zweitgrößte Stadt Lettlands nach Riga. Jurmala ist von zwei Seiten vom Wasser umgeben – der südliche Rand der Stadt grenzt in einer Länge von 30 Kilometern an die Ufer der Lielupe, der nördliche Rand –  an die Rigaer Meeresbucht in einer Länge von 26 Kilometern.

Der Strand

Der mehr als 26 km lange Strand von Jurmala besteht aus feinem, weißem Quarzsand, den in Tausenden von Jahren die Meeresströmungen angeschwemmt haben. Der Strand ist ein ausgezeichneter Ort zur Erholung und Stärkung der Gesundheit: das Rauschen der Meereswellen wirkt beruhigend, die an Phytonziden reiche Kiefernluft und die ionisierte Meeresluft wirken gut und heilend auf die Atemwege ein, das Barfußlaufen im weichen, warmen Sand des Meeresstrandes massiert die Fußsohlen, härten sie ab und entspannen.

Im Jahr 2015 wurden mehrere Badeorte von Jurmala ‒ Majori, Dzintari, Bulduri, Dubulti und Jaunkemeri mit der Blauen Flagge ausgezeichnet, die eine Bestätigung für einen sauberen, sicheren und gut ausgestatteten Strand sowie für nachhaltiges Wirtschaften in öffentlichen Badeorten ist. Insgesamt gibt es in der Region Jurmala 12 offizielle Badeorte, 11 davon sind an der Meeresküste, einer am Ufer der Lielupe.

Die Natur

Der Rigaer Meeresbusen umspült den ganzen nördlichen Rand von Jurmala auf einer Länge von circa 24 Kilometern. Im Süden wird Jurmala von dem an Wasser zweitreichsten und beschiffbaren Fluss Lielupe auf einer Länge von 30 km abgegrenzt. Die engste Stelle der Lielupe liegt gegenüber der Banki-Biegung zwischen Dubulti und Majori und ist  nur 380 Meter breit. Am westlichen Rand des Territoriums von Jurmala befinden sich Seen, Moore und Feuchtwälder, hier konzentrieren sich die Heilressourcen von Jurmala. In der Stadt gibt es natürliche Waldgebiete um Dzintari, Vaivari und Valteri. Besonders große Aufmerksamkeit wird dem Umweltschutz gewidmet.

Die Religion

In Jurmala sind die evangelischen Gemeinden von Bulduri, Dubulti, Sloka und Kemeri, die orthodoxen Gemeinden des Heiligen Wladimirs von Dubulti, des Hl. Petrus und Paulus von Kemeri, die katholischen Gemeinden von Majori, Sloka, Kemeri, die Gemeinde der Adventisten des siebten Tages  von Sloka, das Gemeinde der Christen des evangelischen Glaubens "Das lebendige Wort" von Jurmala tätig.

Zusammensetzung der Bevölkerung

27 834 Einwohner sind Letten, 21 038 Russen, 2051 Weißrussen, 1536 Ukrainer, 884 Polen, 604 Juden, 3437 andere Nationalitäten, d.h., die Nationalität ist nicht angegeben (Angaben des Amtes für Bürgerschaft und Migration vom 01.01.2016, www.pmpl.gov.lv)